QGIS Entwicklertreffen in Essen 2017

Aus FOSSGIS
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Hauptseite von FOSSGIS_e.V. zurück zu Finanzen zurück zu Förderanträge


Projekttitel: QGIS Entwicklertreffen (3 Tage vom 29. April - 1. Mai 2017)

Was soll gefördert werden?

Etwa 30 QGIS Entwickler und Poweruser aus der ganzen Welt, inkl. Deutschland treffen sich nach 2012 und 2014 zum dritten Mal in Essen (Linuxhotel). Dabei soll es um den Austausch von Entwicklern und Anwendern gehen und um das Arbeiten an verschiedenen Aufgaben rund um QGIS und das QGIS-Projekt. Die Teilnehmer müssen grundsätzlich alle Kosten selbst tragen. Das QGIS Projekt will aber versuchen, die Übernachtungskosten, Verpflegung und Räume zu zahlen und bei Antrag die Reisekosten zu unterstützen (s.u.), soweit die finanzielle Situation es erlaubt.

Weite Infos entstehen gerade unter: https://github.com/qgis/QGIS/wiki/QGIS-Developer-Meeting---Essen-April-2017

frühere Treffen, die bereits durch den FOSSGIS e.V. gesponsert wurden:

  • weitere waren Hannover (2009), Wien (2010), Essen (2012 und 2014), Pisa (2013) und Brighton (2013)

Wie soll gefördert werden? (finanziell, Sachmittel, kann die Förderung als Spende fungieren?, ..)

  • eine finanzielle Förderung wird beantragt. Dadurch sollen Übernachtungskosten (3 Nächte), Verpflegung und Fahrtkosten übernommen/reduziert werden. In den letzten Jahren hat sich folgendes Vorgehen bewärt. Teilnehmer können einen Antrag beim QGIS Projekt stellen, um die eigenen anfallenden Kosten zu reduzieren. Das QGIS Projekt will versuchen, die Übernachtung und Verpflegung im Linuxhotel für alle Teilnehmer zu tragen. Das Linuxhotel bietet dafür vergünstigte Konditionen. Aus der Erfahrung des letzten Treffens in Essen rechnet das QGIS Projekt bei 30 Personen mit anfallenden Kosten von etwa 4.000 EUR für die Übernachtung und Verpflegung und mit weiteren 4000 EUR für die Unterstützung bei den Fahrtkosten, da die Leute aus ganz Europa und darüberhinaus anreisen werden. Der Gesamtbetrag wird also auf etwa 8000 EUR geschätzt.

Welcher Betrag wird benötigt?

  • jeder Betrag ist willkommen, um die Kosten für die Teilnehmer zu reduzieren. Toll wäre eine Summe zwischen 2000 EUR und 3000 EUR. Damit könnte ein Großteil der vor Ort entstehenden Kosten gedeckt werden.

Welchen Bezug hat das Projekt zu "Freier Software im Bereich GIS" und/oder "Freier Geodaten"?

  • QGIS ist ein OSGeo Projekt
  • viele der Teilnehmer engagieren sich auch im FOSSGIS e. V. und auf der FOSSGIS Konferenz
  • Förderung des Community Gedankens

Gibt es Fristen? Wann muss entschieden werden, wann muss gezahlt werden?

  • gut wäre, bis zum Start des Treffens

Welche Konsequenzen hat eine Förderung/Nichtförderung?

  • finanzielle Unterstützung für Reise und Unterkunft, reduzierte Ausgaben für Verpflegung der Teilnehmer
  • Nichtförderung: Teilnehmer müssen höhere Kosten selbst tragen, können teilweise vielleicht nicht teilnehmen.

Welche Art von Dokumentation / Berichterstattung wird nach dem Projekt geliefert?

  • Pressemeldung kann geliefert werden

Ansprechpartner

  • Otto Dassau "dassau@gbd-consult.de"

Mail an vorstand@fossgis.de geschickt?

  • Mail verschickt am 10. Januar 2017 (Otto Dassau)

Diskussion auf ML

  • AE: +1, Gerne auch 3000 €
  • LL: +1 auch von mir. Die Version 3 steht vor der Tür und das QGis-Team informiert auch immer fleißig über die aktuelle Entwicklung. Weiter so!
  • CM: s.o. +1
  • TB: +1
  • MK: + Satzungsziel-gerecht + eines der großen & bekannten OS-GIS Projekte => +1
  • GW: +1
  • WM: +1
  • PL: +1
  • AM: +1
  • NA: Als QGIS Kassier fände ich das natürlich gut. Danke, Otto für den Antrag! +1
  • KH: +1
  • LR: +1
  • TS (QGIS e.V:): +1

Entscheidung

Der FOSSGIS unterstützt den Codesprint mit 2.500.- Euro

Formalitäten

Report nach dem Event