OSM im OIO - Bericht vom 36C3 in Leipzig

Am zweiten Weihnachtstag begaben sich einige OpenStreetMap- und FOSSGIS-Begeisterte für ihr Projekt in den Orbit: in den Open Infrastructure Orbit (OIO) auf dem 36. Chaos Communication Congress (36C3), der vom 27.12.-30.12.2019 in Leipzig stattfand. Die Reise startete zwei Monate zuvor in Berlin beim OSM-Hackweekend. Eine Gruppe Aktiver entschied, das Angebot aus dem Chaos Computer Club (CCC) anzunehmen, mit einer eigenen OpenStreetMap-Assembly im OIO dabei zu sein. In einer Assembly arbeiten Interessierte aus einer Community während des Kongresses gemeinsam an ihren Projekten. Dafür erhalten sie in einer der Hallen einen eigenen Bereich, wo sie zusammen sitzen können und dabei interessierten Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmern Rede und Anwort stehen und ihre Projekte vorstellen. Im OIO wurde den OpenStreetMappern dafür eines der schönen Segelschiffe zur Verfügung gestellt.

Das OSM-Segelschiff auf dem 36C3

Auf die Reise in den Orbit konnte sich nur machen, wer eines der heiß begehrten Kongresstickets ergatterte. Die OSM-Assembly hatte einen selbstreplizierenden Voucher, mit dem während der ersten Presale-Phase im Oktober jeweils ein Ticket pro Tag gekauft werden konnte. Vor der Anreise stimmten sich die anreisenden Teilnehmenden ab, was mit an Bord des Segelschiffs kommt: Ein großes Segel mit dem OSM-Logo machte von weitem auf das Projekt aufmerksam. Ein Monitor, auf dem live die weltweiten Edits in der OSM-Weltkarte zu sehen sind, weckte das Interesse der vorbeigehenden Besucherinnen und Besucher. Auf einem Plotter konnten OpenStreetMap-Karten nach individuellen Wünschen ausgedruckt werden.

Die meisten aus der OSM-Assembly reisten bereits am 26.12. zum Aufbauen an. Am 27.12. startete dann das offizielle Kongressprogramm. OpenStreetMap fand reges Interesse bei den Besuchern und es konnten zahreiche Fragen beantwortet werden. In zwei Workshops wurden die Grundlagen von OSM erklärt. Sie waren zu gut besucht, was irgendwie dem diesjährigen Kongressmotto “Resource Exhaustion” gerecht wurde. Es gibt Nachfrage für ein größeres OSM-Workshopprogramm auf dem Kongress! Selbstverständlich nutzen die angreisten OSMlerinnen und OSMler auch ausgiebig die Gelegenheit, Vorträge zu hören und sich bei anderen Assemblies zu informieren. Einige halfen als Engel bei der Organisation des Kongresses mit.

Die Reise in den Orbit hat sich für alle gelohnt: Es war ein interessanter, spannender Kongress und alle hatten eine Menge Spaß.

Ganz großer Dank geht an Felix und Marc, die die OSM-Assembly organisiert und die Verbindung zur Orga des 36C3 gehalten haben. Ebenso danken wir CADUS, dass sie OSM ein Segelschiff in ihrer OIO-Marina zur Verfügung gestellt haben. Dank geht auch an die angereisten OSMlerinen und OSMler, dass sie sich aktiv in die Assembly eingebracht haben, vor allem an Hartmut für die Organisation des Kartendrucks sowie an Pieter, Christopher und Lars für die OSM-Workshops. Beim Fossgis e.V. bedanken wir uns für die finanzielle Unterstützung. Unser aller Dank gilt den Organisatorinnen und Organisatoren des 36C3, die wieder einen wunderbaren Kongress auf die Beine gestellt haben!

36C3

Die 36C3-OSM-Assembly im OSM-Wiki