Konferenz 2008/Einführung in die Arbeit mit Mapbender

Aus FOSSGIS
Wechseln zu: Navigation, Suche

User:Christoph Baudson, User:Astrid Emde WhereGroup GmbH Co. KG Bonn

wichtige Links

Mapbender Wiki
Mapbender Tutorial im Wiki
Demoportal
Neuerungen im Mapbender 2.5


Inhalte des Workshops

Der Workshop gibt eine Einführung in die aktuell verfügbaren Funktionen der Software Mapbender.

Beschreibung der Software Mapbender

Die Mapbender Geoportal Software beinhaltet Oberflächen für die Anzeige, Navigation und Abfrage von OGC standardisierten Diensten, Daten und Formaten (z.B. WMS, WFS-T, GML). Zusätzlich stehen in der Administration Module und Oberflächen für die Verwaltung der standardisierten Dienste, Benutzer, Benutzergruppen und Berechtigungen zur Verfügung.

Administrationsdatenbank

Die Mapbender-Administrationsdatenbank ermöglicht eine exakte benutzer- und projektspezifische Zuordnung von Kartenwerken und Funktionen. Die Protokollierung aller Aktionen, Abfragen und der Navigation gibt Aufschluss über das Nutzerverhalten, kann zur Dokumentation von Zugriffen und für Abrechnungsmodule genutzt werden.

Interoperabilität und Kompatibilität

Die Software ist kompatibel mit Kartendiensten und Datendiensten, die entsprechende OGC-Schnittstellenspezifikationen implementieren und kann deshalb als Rahmen für eine breite Palette von GIS- und GDI-Softwareprodukten unterschiedlicher Hersteller genutzt werden. Die Palette der unterstützten Software kann bei Bedarf erweitert werden und ermöglicht es, auch herstellerspezifische Besonderheiten zu berücksichtigen. Mapbender läßt sich leicht in bestehende Architekturen und in Web Sites integrieren.

Einsatzgebiete

Mapbender bietet sich als web-basierte Anwendungsschicht für eine Vielzahl von Aufgabenbereiche an, dazu zählen unter anderem:

  • Web-GIS Client (OGC WMS, WFS, Catalog Service Client)
  • Geo-CMS (Content Management System)
  • Web-basierte Digitaliseroberfläche (OGC WSF-T Client)
  • Metainformationssystem (ISO 19-einhundert Serie)
  • Katalogsystem (ISO 19119 Service Metadaten)
  • Securitymanagement (Authentifikation, Autorisation)
  • Abrechnungssystem (Zugriffsprotokolierung)

In dem Workshop werden einige Best-Practice Beispiele dieser Einsatzbereiche vorgestellt.

Dokumentation, Mailing Listen und Wiki

Lernen Sie die Kommunikationstechnologien kennen, mit denen die Dokumentation der Software erstellt und gepflegt wird. Eine kurze Einführung in Mailing Listen und Wiki-Technologie zeigt, wie die Software optimiert in Betrieb genommen un gepflegt werden kann.