GeoExt 2.0 CodeSprint

Aus FOSSGIS
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Projekttitel:

GeoExt 2.0 CodeSprint


  • Was soll gefördert werden?

GeoExt als JavaScript-Framework dient dem Aufbau von Desktop-ähnlichen GIS-Anwendungen im Internet (http://www.geoext.org/). GeoExt verbindet dabei OpenLayers als WebMapping-Komponente mit den Funktionen und dem eleganten User-Interface der JavaScript Bibliothek ExtJS (http://www.sencha.com/products/extjs/).

Die neue Version von Ext JS (Version 4.x) ist nun auch bereits seit einiger Zeit verfügbar, GeoExt basiert jedoch derzeit noch auf Ext JS 3. Ext JS 4 bietet eine Fülle an attraktiven, neuen Funktionen wie beispielsweise Diagramme, einer ähnlichen API zu Sencha Touch zum Aufbau von mobilen Anwendungen, etc. Des Weiteren wird nunmehr konsequenter auf das Model-View-Controller Architekturmodell gesetzt, die API erweitert, neue Klassen hinzugefügt und die Dokumentation erweitert.

Die API von Ext JS 4 unterscheidet sich jedoch wesentlich von denen vorangegangener Versionen. Eine Konsequenz ist, das das zu entwickelnde GeoExt 2.0 nicht vollständig kompatibel zu GeoExt 1.x sein kann, sondern grundsätzlich neu-entwickelt werden muss. Dies bezieht sich natürlich vornehmlich auf die Klassenerzeugung, die nach Außen sichtbare API soll unverändert überführt werden.

GeoExt Codesprint 2012: Auch viele Nutzer von GeoExt wollen, das auch GeoExt mit der neuen Ext JS Version zusammenarbeitet. Um dieses Ziel zu erreichen, wird es im Frühjahr 2012 einen Codesprint geben, der zum Ziel hat, GeoExt 2.0 auf Basis von ExtJS 4 zu entwickeln.

Als Teilnehmer sind Entwickler der Firmen

vorgesehen. Diese Firmen stellen entweder Kernentwickler der GeoExt 1.x Version und/oder haben als Dienstleister bereits Erfahrung im Aufbau von Anwendungen mit Ext JS 4. So basiert die kürzlich von terrestris entwickelte GeoExt Mobile-Bibliothek "GXM" (http://github.com/geoext/GXM) bereits darauf.

In gewisser Weise werden beim Umzug GeoExt 2.0 mit Sicherheit auch neue Entwicklungen für OpenLayers stattfinden, da im CodeSprint Team vorraussichtlich auch 5 Kernentwickler von OpenLayers zusammenkommen werden. Die Verbreitung und Beliebtheit auch von OpenLayers muß wohl nicht explizit dargelegt werden.


  • Wie soll gefördert werden?

Es entstehen Kosten für ein Zusammenkommen von 8 Entwicklern für 5 Tage. Darin enthalten sind Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung und einen Teil der Kosten für die Entwickler. Der verbleibende Kostenanteil für die Entwicklerstunden wird von den beschäftigenden und durchführenden Firmen selber getragen.

Es ist zudem zu prüfen, ob die Förderung von Firmen von Seiten der OSGEO oder des FOSSGIS e.V. als Spende quittiert werden kann.


  • Welcher Betrag wird benötigt?

Das erforderliche Gesamt-Budget wird auf 40.000 € (52.000 US $) geschätzt (eine detaillierte Aufstellung der zu erwartenden Kosten wird dem Verein bei Bedarf gerne bereitgestellt). Dabei soll jeweils 1/4 von den teilnehmenden Firmen aufgebracht werden. Wir beantragen beim FOSSGIS e.V. eine Förderung in Höhe von 1.500 €, die explizit für die auflaufenden Übernachtungskosten verwendet werden sollen. Selbstverständlich sind wir mit jedweder Förderung durch den Verein einverstanden.

Ein Kostennachweis kann erbracht werden.

  • Welchen Bezug hat das Projekt zu "Freier Software im Bereich GIS" und/oder "Freier Geodaten"?

GeoExt ist unter der BSD-Lizenz als Freie Software verfügbar. Zudem hat GeoExt auch im deutschsprachigem Raum mittlerweile eine hohe Verbreitung und wird in vielen WebGIS Anwendungen als Client-Bibliothek eingesetzt. Sponsoren können selbstverständlich Ihre Prioritäten zum Umzug von GeoExt 1.x Funktionen, die Sie auch in GeoExt 2.0 haben wollen, nennen. Diese Prioritäten werden beachtet, eine Fertigstellung kann jedoch aufgrund von möglicher Abhängigkeit zu anderen Funktionen, die wiederum mehr Arbeit erfordern, nicht garantiert werden.

Direkt nach dem Codesprint werden alle Resultate Online und zum Download verfügbar sein.

Weiterhin werden alle Sponsoren selbstverständlich namentlich genannt und Logos auf den entsprechenden Webseiten von GeoExt und (evtl.) OpenLayers veröffentlicht.


  • Gibt es Fristen? Wann muss entschieden werden, wann muss gezahlt werden?

Der CodeSprint ist für den Zeitraum Ende Februar bis Mitte März geplant, eine zeitnahe Entscheidung wäre daher wünschenswert. Bezahlt werden sollte dann zum Zeitpunkt des CodeSprints oder kurz vorher.


  • Wird die Veranstaltung von anderer Seite gefördert?

Ja, da das Gesamtbudget bei weitem die Mittel des FOSSGIS alleine übersteigt und auch international angelegt ist. Ca. 40% der Kosten werden von den die Entwickler beschäftigenden Firmen getragen. Weitere Sponsoren werden derzeit aktiv gesucht.


  • Welche Konsequenzen hat eine Förderung/Nichtförderung?

finanzielle Unterstützung, reduzierte Ausgaben für die Veranstalter, erhöhte Sicherheit bei der Durchführung Nichtförderung: Veranstalter müssten Kosten anderweitig decken, ggf. weniger Teilnehmer am CodeSprint


  • Welche Art von Dokumentation / Berichterstattung wird nach dem Projekt geliefert?

Es wird einen täglichen Bericht vom Fortschritt des CodeSprints geben. Dies geschah auch auf dem letzten CodeSprint dieser Art, der zum Ziel hatte Touch-Funktionen in OpenLayers zu integrieren. Der durchschlagende Erfolg zeigt sich darin, das mittlerweile eine Reihe von mobilen Applikationen mit OpenLayers als Kern entwickelt wurden (http://wiki.osgeo.org/wiki/Lausanne_Code_Sprint_2011).

Weiterhin wird am Ende ein Bericht erstellt und es ist ein Vortrag auf der FOSSGIS mit dem Titel "Stand der Projekte GeoExt/OpenLayers geplant".


  • Ansprechpartner

Till Adams [adams@terrestris.de]

Marc Jansen [jansen@terrestris.de]


  • Mail an Vorstand (foerderantraege(at) f o s s g i s. de) geschickt?
  • Ja.
  • Antrag durch Horst Düster am 20.12.2011 auf der Vereins-Liste zur Diskussion publiziert.
  • Beschluss des Vorstandes vom 4.1.2012: Der Geoxt 2.0 CodeSprint wird mit €500,-- gefördert.
  • Report nach dem Event

s.o.