Zeitraster: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FOSSGIS
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Zeitraster)
(Zeitraster)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
= Zeitraster =
 
= Zeitraster =
Die FOSSGIS-Konferenz findet von '''Mittwoch bis Freitag''' statt. Der Mittwochvormittag ist dem Aufbau gewidmet, die Eröffnungsveranstaltung findet am Mittwochmittag statt. Vorträge und Workshops laufen in parallelen Sessions. Zusätzliche Veranstaltungen, wie weitere Workshops, Communitytreffen können sowohl vor als auch nach der Konferenz organisiert werden.  
+
Die FOSSGIS-Konferenz findet von '''Mittwoch bis Samstag''' statt. Mittwoch bis Freitag ist die Zeit der klassischen FOSSGISS-Konferenz. Der Samstag ist als Tag der OSM-Community (Unkonferenz) konzipiert. Der Dienstagnachmittag vor der Konferenz wird vom Local-Team für den Aufbau der Konferenzinfrastuktur genutzt. Der Mittwochvormittag wird von den Ausstellern für den Aufbau genutzt. Gleichzeitig startet ein Konferenzvorprogramm mit einer allgemeinen Einführungsveranstaltung in die Welt von Open Source und Open Data. Die eigentliche Eröffnungsveranstaltung findet am Mittwochmittag statt. Vorträge und Workshops laufen nach der Eröffnungsveranstaltung in parallelen Sessions. Zusätzliche Veranstaltungen, wie weitere Workshops, Communitytreffen können sowohl vor als auch nach der Konferenz organisiert werden.  
  
Für das Video-Team ist bereits ab Dienstag Vormittag Zugang zu den Hörsälen zu gewähren. Auch kann das Finalisieren der Videoaufzeichnungen sowie der Abbau am Freitag bis Mitternacht dauern. Diese Zeiten müssen mit Hausmeister, Wach- und Schließpersonal geklärt sein.
+
Für das Video-Team ist bereits ab Dienstag Vormittag Zugang zu den Hörsälen zu gewähren. Auch kann das Finalisieren der Videoaufzeichnungen sowie der Abbau am Freitag bis Mitternacht dauern. Der Zeitraum kann sich bei Viedeoaufzeichnungen am OSM-Samstag auch bis zum Samstag ausdehnen. Diese Zeiten müssen mit Hausmeister, Wach- und Schließpersonal geklärt sein.  
  
 
Drei Vorträge (á 30 min) bilden zusammen eine Session, wobei das Programmkommitee um korrespondierende Inhalte bemüht ist.
 
Drei Vorträge (á 30 min) bilden zusammen eine Session, wobei das Programmkommitee um korrespondierende Inhalte bemüht ist.
Vorträge sind in der Regel 20 Minuten lang, inkl. FA und Umbauzeit 30 Minuten.  
+
Vorträge sind in der Regel 20 Minuten lang, mit 5 Minuten Frage-Anwort-Runde und 5 Minuten Umbauzeit und Wechselzeit insgesamt 30 Minuten.  
Es gibt drei parallele Tracks, die jeweils 90 Minuten lang sind. Zeitgleich finden kostenpflichtige Workshops statt. Zwischen den Sessions sind morgens und nachmittags jeweils eine Kaffepause von 30 Minuten und mittags eine Mittagspause von 60 Minuten einzuplanen. Nach Ende des offiziellen Programs am späten Nachmittag und Abend bzw. ggf. auch parallel zum Programm gibt es Sonderveranstaltungen wie Anwendertreffen, BoFs, usw.
+
Es gibt drei parallele Tracks, die jeweils 90 Minuten lang sind. Zeitgleich finden kostenpflichtige Workshops statt. Zwischen den Sessions sind morgens und nachmittags jeweils eine Kaffepause von 30 Minuten und mittags eine Mittagspause von 60 Minuten einzuplanen. Nach Ende des offiziellen Programs am späten Nachmittag und Abend bzw. ggf. auch parallel zum Programm gibt es Sonderveranstaltungen wie Anwendertreffen, Birds of a feather (BOfs), usw.
  
 
Da die Teilnehmer jederzeit (also auch innerhalb einer Session) zwischen den Tracks wechseln können, müssen die festgelegten Vortragszeiten innerhalb eines Tracks eingehalten werden. Fragen werden nach jedem Vortrag gestellt, NICHT am Ende einer Session.
 
Da die Teilnehmer jederzeit (also auch innerhalb einer Session) zwischen den Tracks wechseln können, müssen die festgelegten Vortragszeiten innerhalb eines Tracks eingehalten werden. Fragen werden nach jedem Vortrag gestellt, NICHT am Ende einer Session.
  
Jede Session wird von einem Session-Leiter moderiert.
+
Je nach räumlicher Situation vor Ort kann es notwendig sein die für den Wechsel zwischen den Hörsälen notwendigen Zeiten (Standard 5 Minuten) zu verlängern. Dies hat Auswirkungen auf den gesamten Zeitrahmen und muss vom Programmkomitee bei der Aufstellung des Zeitplans berücksichtigt werden.
 +
 
 +
Jede Session wird von einem Session-Leiter moderiert und von einem Hörsalhelfer unterstützt.
  
 
Beispiel des [http://www.fossgis.de/wiki/2015/Zeitraster Zeitrasters 2015]
 
Beispiel des [http://www.fossgis.de/wiki/2015/Zeitraster Zeitrasters 2015]

Version vom 23. Juni 2018, 10:59 Uhr

noinclude

Datei:Handbuch.png Diese Wiki-Seite ist Teil des FOSSGIS-Konferenz-Handbuchs.

/noinclude

Zeitraster

Die FOSSGIS-Konferenz findet von Mittwoch bis Samstag statt. Mittwoch bis Freitag ist die Zeit der klassischen FOSSGISS-Konferenz. Der Samstag ist als Tag der OSM-Community (Unkonferenz) konzipiert. Der Dienstagnachmittag vor der Konferenz wird vom Local-Team für den Aufbau der Konferenzinfrastuktur genutzt. Der Mittwochvormittag wird von den Ausstellern für den Aufbau genutzt. Gleichzeitig startet ein Konferenzvorprogramm mit einer allgemeinen Einführungsveranstaltung in die Welt von Open Source und Open Data. Die eigentliche Eröffnungsveranstaltung findet am Mittwochmittag statt. Vorträge und Workshops laufen nach der Eröffnungsveranstaltung in parallelen Sessions. Zusätzliche Veranstaltungen, wie weitere Workshops, Communitytreffen können sowohl vor als auch nach der Konferenz organisiert werden.

Für das Video-Team ist bereits ab Dienstag Vormittag Zugang zu den Hörsälen zu gewähren. Auch kann das Finalisieren der Videoaufzeichnungen sowie der Abbau am Freitag bis Mitternacht dauern. Der Zeitraum kann sich bei Viedeoaufzeichnungen am OSM-Samstag auch bis zum Samstag ausdehnen. Diese Zeiten müssen mit Hausmeister, Wach- und Schließpersonal geklärt sein.

Drei Vorträge (á 30 min) bilden zusammen eine Session, wobei das Programmkommitee um korrespondierende Inhalte bemüht ist. Vorträge sind in der Regel 20 Minuten lang, mit 5 Minuten Frage-Anwort-Runde und 5 Minuten Umbauzeit und Wechselzeit insgesamt 30 Minuten. Es gibt drei parallele Tracks, die jeweils 90 Minuten lang sind. Zeitgleich finden kostenpflichtige Workshops statt. Zwischen den Sessions sind morgens und nachmittags jeweils eine Kaffepause von 30 Minuten und mittags eine Mittagspause von 60 Minuten einzuplanen. Nach Ende des offiziellen Programs am späten Nachmittag und Abend bzw. ggf. auch parallel zum Programm gibt es Sonderveranstaltungen wie Anwendertreffen, Birds of a feather (BOfs), usw.

Da die Teilnehmer jederzeit (also auch innerhalb einer Session) zwischen den Tracks wechseln können, müssen die festgelegten Vortragszeiten innerhalb eines Tracks eingehalten werden. Fragen werden nach jedem Vortrag gestellt, NICHT am Ende einer Session.

Je nach räumlicher Situation vor Ort kann es notwendig sein die für den Wechsel zwischen den Hörsälen notwendigen Zeiten (Standard 5 Minuten) zu verlängern. Dies hat Auswirkungen auf den gesamten Zeitrahmen und muss vom Programmkomitee bei der Aufstellung des Zeitplans berücksichtigt werden.

Jede Session wird von einem Session-Leiter moderiert und von einem Hörsalhelfer unterstützt.

Beispiel des Zeitrasters 2015

(Im Vergleich zur FOSSGIS2010 ist die Dauer der Konferenz wieder auf 3 Tage festgelegt, wobei der OSM-Teil als paralleler Track integriert wird.

Begründung:

  • Eine viertägige Konferenz ist schlichtweg zu lang und bei gleicher Teilnehmer-Anzahl zu teuer.
  • Die erwünschte Vermischung und Überschneidung der FOSSGIS und OSM Communities kann so hoffentlich besser erreicht werden.
  • Die Zielgruppe bei OSM sind Entwickler und aktivere Community-Mitglieder, die eine höhere Überschneidung mit der klassischen FOSSGIS-Community haben.
  • Auf Grund der Zielgruppe bei OSM ist mit keinem übermässigen Teilnehmeransturm zu rechnen.

Den klassischen OSM-Mappern werden wir mit einem „Sommer-Camp“ oder dergleichen am Wochenende in Form einer Unconference gerechter. Die Organisation einer solchen Veranstaltung sollten unabhängig von der FOSSGIS-Konferenz angegangen werden.)