Erfolgreicher OSGeo-Park auf der INTERGEO 2017 in Berlin


Vom 26. bis zum 28. September 2017 präsentierte sich die OSGeo, FOSSGIS und OSM mit dem OSGeo-Park auf der INTERGEO, die in diesem Jahr in Berlin stattfand.

Während der drei Veranstaltungstage schauten zahlreiche Interessierte auf dem OSGeo Park vorbei. Die Besucher konnten sich dabei über Lösungen aus dem Open-Source-GIS Bereich und über OpenStreetMap informieren, Vorträge anhören, OSGeo-Live ausprobieren und ihre Lieblings-OSM-Karte drucken lassen.

An dem Informationsstand von OSGeo, FOSSGIS & OSM herrschte reger Andrang. Viele Besucher stellten Fragen, die gerne von Vertretern des FOSSGIS-Vereins und der OSM-Community beantwortet wurden. Das frisch gedruckte Informationsmaterial zu OSM und den OSGeo Projekten war sehr beliebt.

Vortragsbereich rund um OSGeo Projekte und OSM
Es gab einen Vortragsbereich auf dem mit Hilfe von Kurzvorträgen ein schneller, aber weitreichender Einblick in die Welt der Open-Source-Software aus dem GIS Bereich und OpenStreetMap gegeben wurde.

Die Vorträge waren sehr gut besucht. Großes Interesse herrschte vor allem an Vorträgen rund um das Desktop-GIS QGIS.

Die Folien zu den Vorträgen sind auf der folgenden Seite verlinkt:

Link zu den Vorträgen OSGeo Park @INTERGEO 2017

BMI Staatssekretär Klaus Vitt besucht den OSGeo Park
Gefreut haben wir uns über den Besuch von Staatssekretär Klaus Vitt, der bei seinem Rundgang über die INTERGEO an unserem Stand vorbeikam. Er interessierte sich für OpenStreetMap und wurde hierzu sehr kompetent von Michael Reichert (@Nakaner) beraten. Am Ende des Gesprächs betonte Herr Vitt, dass OpenStreetMap gefördert werden sollte.

OSGeo-Live zum Anfassen
An mehreren Rechnern konnten die Besucher die aktuelle OSGeo-Live 11.0 ausprobieren und sich über 50 Softwareprojekte, Demodaten und Dokumentationen informieren. Manche Fragen konnten direkt über eine Demonstation an den Rechnern beantwortet werden.

Druckstation - 150 Meter OpenStreetMap Karten wurden gedruckt
Es stand außerdem ein A0 Drucker bereit, über den die Besucher ihren bevorzugten OpenStreetMap Kartenausschnitt im Großformat ausdrucken und mit nach Hause nehmen konnten. Viele nutzten diese Möglichkeit, so dass nach 3 Tagen 150 Meter Papier bedruckt wurden.



Erzeugt wurden die Karten mit der Plattform MapOSMatic von Hartmut Holzgraefe. Dort sind die Karten auch weiterhin abrufbar, wenn man sich den Titel gemerkt hat. Insgesamt wurden 62 unterschiedliche Motive (Kartenausschnitte) damit erzeugt. Weiterhin gab es noch Deutschlandkarten mit den Stilen osm-carto, osm-carto-de, veloroad sowie vom MapServer gerenderte "Bing-ähnlicher" Stil.

Alle Karten zusammen belegen 2,8 Gigabyte auf der Festplatte. Dem gegenüber stehen 16 Gigabyte Datenvolumen, welches auf der Messe verbraucht wurde. Gedruckt wurden auch einige Poster für den Messestand.

Die geographische Verteilung konzentriert sich auf Städte in Deutschland. Ein Motiv war San Francisco, einmal Mombasa, einmal Picton (Neuseeland).

Die OSM-Daten waren mindestens tagesaktuell. Sie wurden in einer PostgreSQL/PostGIS-Datenbank vorgehalten. Das Rendern erfolgte mit Mapnik bzw. UMN MapServer. Zusätzlich kamen noch Höheninformationen von der SRTM.

Vielen Dank an EPSON für die Unterstützung mit einem Drucker Epson SureColor T5200.

Impressionen vom OSGeo Park finden sich unter
Flickr Album OSGeo Park

Twitter
twitter

Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an HINTE für die Bereitstellung des Stands und die Unterstützung!

Im nächsten Jahr wird die INTERGEO vom 16.-18.10.2018 in Frankfurt stattfinden. Sicherlich wäre es schön, wenn es wieder einen OSGeo Park geben würde. Interessierte können sich den Termin gerne schon jetzt im Kalender notieren.

Abschließend einen herzlichen Dank an alle Beteiligten des FOSSGIS e.V., die gemeinsam einen großartigen OSGeo Park organisiert haben.

FOSSGIS Konferenz 2018 - Call for Papers startet


Die Vorbereitungen für die FOSSGIS-Konferenz 2018 in Bonn laufen. Der Call for Papers startet. Die Konferenz findet vom 21. bis 24. März statt. Sponsoren und Aussteller sind willkommen. Zeitgleich wird es einen internationalen OSGeo Code Sprint geben. Dieser findet im bewährten BaseCamp statt.

Die FOSSGIS 2018 findet vom 21. bis 24. März 2018 an der Universität in Bonn statt. Zur größten deutschsprachigen Anwenderkonferenz für freie Geoinformationssysteme und freie Geodaten, die zum 12. Mal veranstaltet wird, erwarten die Organisatoren erneut hunderte Teilnehmer, darunter auch einige Experten aus dem Ausland.

Veranstalter der Konferenz sind der gemeinnützige FOSSGIS e.V. und die OpenStreetMap Community mit Unterstützung der Universität Bonn. Das Geographische Institut und das Geozentrum dienen als Veranstaltungsorte.

„Die Konferenz ist die Plattform für neue Ideen, Projekte und Erfahrungsberichte. Mit ihr möchten wir die Verbreitung von freier und Open-Source-Software für Geoinformationssysteme vorantreiben“, sagt Astrid Emde vom FOSSGIS e.V.

An drei Tagen treffen sich Anwender und Entwickler zum gemeinsamen Austausch über Anwendungs- und Arbeitsmöglichkeiten und diskutieren neueste Entwicklungen. Der Freitagnachmittag und Samstag stehen im Zeichen der OSM Community. Die gleichzeitig stattfindende Firmen- und Projektausstellung ermöglicht einen direkten Kontakt zu professionellen Dienstleistern.

Call for Papers bis 28. November 2017
Der Call for Papers ist eröffnet und läuft bis zum 28. November 2017.

https://fossgis-konferenz.de/2018/callforpapers/

Forscher, Entwickler und Anwender können einen Vortrag oder Workshop einreichen. Entscheidend für die Annahme ist, dass spannende Themen behandelt werden, die anregende Diskussionen auslösen.

Vorträge zum Thema freie Geodaten, wie OpenStreetMap oder Open Data sind ebenso möglich wie Beiträge zu Lösungen mit freier Software aus dem Bereich WebGIS, Desktop-GIS, Geodatenbanken, Location-Based Services, Geoprocessing etc. Aus der Teilnehmerbefragung 2017 wurde folgende Themenwünsche geäußert: Docker, Angular2, 1. Schritte in Python, GeoPackage, QGIS für Fortgeschrittene, QGIS 3 Plugins, GeoNetwork, GeoServer Einführung, GeoTools + Java Topology Suite (JTS), pgRouting, INSPIRE Dienste, ATOM-Feeds, Big-Data Geo-Frameworks, Big-Data Analyse in R, SpatiaLite. Sehen Sie diese Auflistung als Anregung.

Werden Sie Teil der Konferenz und bewerben Sie sich jetzt mit einem Vortrag oder Workshop.

Fragen zum Call for Papers beantworten FOSSGIS-Mitglieder gerne per E-Mail an konferenz-orga@fossgis.de.

Die Programmplanung findet beim 9. FOSSGIS Hacking vom 8. bis 10. Dezember im Essener Linuxhotel statt, daher wird es keine Verlängerung des Call for Papers geben. Das detaillierte Programm wird Anfang Januar 2018 bekannt gegeben, gleichzeitig wird die Anmeldung eröffnet.

BaseCamp für den internationalen OSGeo Code Sprint
Zeitgleich zur FOSSGIS findet der internationale OSGeo Code Sprint vom 19. bis 25. März 2017 im Bonner BaseCamp statt. Der In- und Outdoor Retro-Park mit ausrangierten Wohnwagen und Zugschlafwagen hat sich mit seinem nostalgischen Flair schon bei der FOSS4G 2016 bewährt. „Ein idealer Ort für den kreativen Austausch, der von den Teilnehmern begeistert angenommen wurde“, so FOSSGIS-Vorstand Till Adams.

Weitere Informationen
Weitere Informationen zur FOSSGIS-Konferenz, zum Programm, Anreise und Unterkunft, Anmeldung, Helfermöglichkeiten und Sponsoren bietet die Konferenzhomepage.

https://www.fossgis-konferenz.de/2018

Folgen Sie uns auf Twitter sowie auf der FOSSGIS-Talk Mailingliste:
https://twitter.com/FOSSGIS_Konf #FOSSGIS für tweets zur Konferenz
https://lists.fossgis.de/mailman/listinfo/fossgis-talk-liste

Wir freuen uns über Einreichungen für ein spannendes Programm!

Bericht zur FOSS4G 2017 in Boston von Peter Löwe

Bericht von Peter Löwe

Die diesjährige FOSS4G fand vom 14. bis 19. August in Boston, MA, USA im Seaport World Trade Center statt. Insgesamt besuchten 1141 Teilnehmer die Konferenz. 73 Prozent der Teilnehmer kamen aus 45 Bundestaaten der USA. Die verbleibenden 27 Prozent der internationalen Besucher verteilten sich auf 48 Nationen. Etwa 30 Personen aus D-A-CH waren präsent.

http://2017.foss4g.org/

Als Neuerung gab es in diesem Jahr ein Reisestipendienprogramm (10.000 USD Volumen), was zehn Personen die Konferenzteilnahme ermöglichte.

Die drei Konferenztage waren thematisch in PostGIS Day (Mittwoch), R Day (Donnerstag) und QGIS Day (Freitag) gegliedert.

Im Vorfeld der Konferenz wurden an zwei Tagen Workshops an der Uni Harvard veranstaltet. Nebenläufig wurde ein Business to Business (B2B)-Treffen organisiert, sowie ein Code Sprint Event im Nachgang am Samstag 20. August.

Als Rahmenprogramm gab es eine Academic Reception im MIT Sailing Club, eine Brauerei-Exkursion (Harpoon Brewery) einen Ice Breaker und einen Social Event im New England Aquarium.

Der Sol Katz-Award wurde dieses Jahr Andrea Aime für seine Arbeiten zu GeoServer and GeoTools core verliehen. (Foto by María Arias de Reyna @delawen)

Blog-Beiträge und Foliensätze zur Konferenz sind hier abgelegt: Blog-Beiträge und Foliensätze

Die Konferenzvideos werden über das AV-Portal für wissenschaftliche Videos der Technischen Informationsbibliothek Hannover langzeitarchiviert und wissenschaftlich zitierbar gemacht (ca. 6 Monaten).

Fotos zur Konferenz: Fotos und Fotos

Eine Übersicht der FOSSGIS-Aktivitäten wurde im Rahmen des OSGeo Annual General Meeting von Peter Löwe gegeben. Link zum Foliensatz (-> Folien #15 und #52)

Die FOSS4G 2018 findet vom 30.8. - 11.9.2018 in Dar Es Salaam, Tansania statt. Details unter http://2018.foss4g.org/

OSGeo Park auf der INTERGEO in Berlin vom 26.-28. September 2017

Vom 26.-28. September 2017 findet in diesem Jahr die INTERGEO 2017 in Berlin statt (Halle 5.1 Stand B5.045).

Der OSGeo Park wird in diesem Jahr wieder mit dabei sein. In 2017 wird dieser vom FOSSGIS e.V. und Engagierten der OpenStreetMap Community organisiert.

Auf dem OSGeo-Park können Besucher sich während der drei Veranstaltungstage über zahlreiche Lösungen im Bereich Open Source GIS, freie Geodaten, GIS Technologie und OpenStreetMap informieren.

Vortragsprogramm rund um FOSSGIS, OSGeo & OSM Neben einem OSGeo Informationsstand wird es ein tagesfüllendes Vortragsprogramm geben. In Kurzvorträgen wird dem Publikum ein schneller, aber weitreichender Einblick in die Welt der Open-Source-Software aus dem GIS Bereich und den damit verbundenen Möglichkeiten gegegeben (zum Programm http://www.fossgis.de/wiki/Intergeo_2017).

OSGeo-Live zum Anfassen
Darüber hinaus wird es einen Bereich mit Rechnern geben. Die Rechner sind mit der aktuellen OSGeo-Live Version 11.0 bestückt und enthalten über 50 Softwareprojekte, Demodaten und Dokumentationen. Diese können direkt ausprobiert werden. Bei Fragen unterstützen die Vertreter des FOSSGIS e.V. & der OSM Community gerne weiter.

Druckstation auf dem OSGeo Park
Es steht ein A0 Drucker bereit, so dass Sie gerne Ihren bevorzugten OpenStreetMap Kartenausschnitt im Großformat mit nach Hause nehmen können.

außerordentlicher FOSSGIS Stammtisch
Direkt am Montag dem 25.09.2017 nach dem Aufbau findet ein außerordentlicher Stammtisch statt. Treffpunkt ab 18:00 im I DUE, Kaiserdamm 40, 14057 Berlin. Ein Tisch für ist reserviert.

Kommen Sie gerne am OSGeo Stand vorbei (Halle 5.1 Stand B5.045). Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Herzlichen Dank an die HINTE für die Bereitstellung des Stands und die Unterstützung!

Tschunk im Lummerland - Bericht vom FOSSGIS-Hacking Event Nummer 8 & OSM Sommercamp im Linuxhotel

Wer sich an Jim Knopf & Lukas, den Lokomotivführer erinnert, weiß, dass Alfons der Viertelvorzwölfte König von Lummerland ist. Ob an seinem Hof Tschunk getrunken wurde, ist nicht überliefert. Sicher ist, dass Lummerland als Modell im Hof des Linuxhotels in Essen-Horst nachgebaut ist. Mit seinem parkähnlichen Garten, dem Panoramablick auf die Ruhr und vor allem mit seinen gut ausgestatteten Seminarräumen bot es am letzten Juniwochenende (23.-25.06.2017) einen hervorragenden Rahmen für das FOSSGIS-Hacking-Event Nummer 8 . Der am Samstag Abend gemixte Tschunk, ein auf Club-Mate basierender Cocktail, tat sein übriges für eine entspannte und anregende Atmosphäre.

Dreiundzwanzig OpenStreetMap- und Geodaten-Begeisterte aus ganz Deutschland trafen sich zum gemeinsamen Programmieren, Mappen, Diskutieren und zum gegenseitigen Austausch. Nach dem traditionellen Pizzaessen am Freitag Abend stellten die Teilnehmenden sich und ihre Projekte vor und dann ging es auch schon ans Werk. Es wurde an zahlreichen Open-Source- und OpenStreetMap-Projekten gearbeitet:
  • MapOSMatic, ein Web-basierter Dienst, mit dem druckbare Stadtpläne aus OSM-Daten erzeugt werden können.
  • Libosmscout eine in C++ geschriebene Programmbibliothek , mit deren Hilfe OSM-Daten offline gerendert und zum Routing genutzt werden können.
  • OSM-Boundaries, eine Karte, die eine komfortable Übersicht über die OSM erfassten administrativen Grenzen bietet.
  • OpenRailwayMap,eine OSM-Karte, die das Herz jeden Eisenbahnfans höher schlagen lässt.
  • regio-osm.de, wertet Hausnummerlisten von Gemeinden aus und stellt fest, welche Hausnummern davon bereits in OSM erfasst sind.
  • osm_address_db importiert Adressen in postgres.
  • Stolpersteine in OSM. Von 60000 - 70000 verlegten Stolpersteinen sind nur 18974 in OSM sichtbar (Stand 25.07.2017).

In zwei Workshops wurde in die Grundlagen der Arbeit mit Github und in das Projekt osm_address_db eingeführt. Ein Workshop richtete sich speziell an die beiden mit angereisten jüngeren Teilnehmer: Anhand eines Beispiels wurden sie an die Webprogrammierung mit Javascript herangeführt.

Diskutiert wurden Vorschläge und Forderungen, die in letzter Zeit an die OSM-Community herangetragen wurden. Pläne des Regionalverbands Ruhr, seine Stadtpläne künftig mit Hilfe von OSM-Daten zu erstellen und im Gegenzug zu OSM beizutragen, stießen bei den Anwesenden auf Zustimmung. Kritischer wurde ein Beitrag im OSM-Forum zum Mappen von Hydranten diskutiert.

Ein wichtiges Thema waren die Planungen für die FOSSGIS-Konferenz, die 2018 in Bonn stattfinden wird.

Eine ausführliche Dokumentation der Ergebnisse gibt es im FOSSGIS-Wiki.

Großartig - im Linuxhotel gibt es jetzt einen Flugsimulator! Zufällig wurde gerade am Freitag Linuxhotel ein FlightGear Flugsimulator von Martin Herweg eingerichtet, der nun dauerhaft den Gästen zur Verfügung steht. Martin kam am Samstag - angelockt durch Grillen und Erbeerkuchen - auch zum Hacking und hat Interessierten in einigen Flugstunden den Flugsimulator näher gebracht.

Auch das achte FOSSGIS-Hacking-Event war, wie die sieben vorangegangenen, ein voller Erfolg. Dies war nur möglich, weil alle sich beteiligten und zum Gelingen beitrugen. Herzlichen Dank auch an das Linux-Hotel und vor allem an den FOSSGIS Verein, der das Wochenende finanzierte!

Seiten

Subscribe to www.fossgis.de RSS
OSM Logo

Der FOSSGIS e.V. ist offizielles Local Chapter und Ansprechpartner für das OpenStreetMap-Projekt in Deutschland.

FOSSGIS Konferenz 2019

Die jährlich stattfindende FOSSGIS-Konferenz wird vom Verein ausgerichtet und findet vom 13. vom 16. März 2019 in Dresden statt.

OSgeo Logo

Der FOSSGIS e.V. vertritt die OSGeo Foundation als Local-Chapter im deutschsprachigen Raum.