Konferenz 2006/Rollenspiel

Aus FOSSGIS Wiki
< Konferenz 2006
Version vom 12. Mai 2014, 14:14 Uhr von Arnulf Christl (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

ANEMOS (griech. Wind) ist ein virtuelles Planspiel, dass über einen herkömmlichen Browser über das Internet gespielt wird. Es simuliert einen Planungs- und Partizipationsprozess im Raumprojekt Offshore-Windpark.

Projektumfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IMPULSE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nachwuchsforschergruppe IMPULSE (NFG) ist am Institut für Chemie und Biologie des Meeres an der Carl-v.-Ossietzky Universität Oldenburg angesiedelt. Die NFG wird zur Hälfte vom [1] und zur anderen Hälfte vom Land [2] gefördert.

IMPULSE beschäftigt sich mit der Integration von Modellen und Bewertungsmethoden in Entscheidungshilfesysteme. Der Schwerpunkt liegt hierbei in der Planungsunterstützung im Bereich See und Küste.

Die NFG ist außerdem Workpackage Responsible im POWER-Projekt, das im nächsten Abschnitt vorgestellt wird.

POWER[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung des Spiels ANEMOS wurde im Rahmen des EU-Interreg IIIb Projektes POWER entwickelt. POWER steht für Pushing Offshore Wind Energy Regions und hat das Ziel, die Nordsee-Regionen in der Entwicklung der Offshore-Windenergie zu ünterstützen.

Dabei beschreitet POWER drei Hauptbearbeitungsfelder - die sogenannten Work-Packages:

  • WP 1: und Beteiligung
  • WP 2: Wertschöpfungskette/ Wirtschaftsförderung
  • WP 3: Qualifizierung

IMPULSE leitet innerhalb des POWER-Projektes das WP 1.

http://www.icbm.de/impulse/images/anemos.png

ANEMOS - das Rollenspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ANEMOS, als ein web-basiertes Rollenspiel ist aus einem Brettspielentwurf hervorgegangen.

http://www.offshore-power.net/Files/Billeder/anemosonboard1.jpg http://www.offshore-power.net/Files/Billeder/anemosonboard3.jpg

Spieler können eine der Rollen

  • Windpark-Planer
  • Genehmigungsbehörde

annehmen.

Ziel des Spiels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Planer auf Gewinn-Maximierung aus ist, vertritt die Behörde die Interessen des Staates und hört Interessensgruppen an - Partizipation. Ziel des Spieles ist es den Ertrag zu maximieren, bei gleichzeitiger maximaler Zufriedenheit der Interessensgruppen.

Delegation von Aufgaben an MapServer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MapServer übernimmt in erster Linie die folgenden Aufgaben:

  • Orientierung für den Spieler auf der Karte der Deutschen Bucht
  • Spielfeld, auf dem Windpark-Projekte gesetzt werden können
  • Nutzungsgebiete können als Layer angezeigt werden
  • Bedienungselemente wie Zoom oder Pan werden gesteuert
  • Parameter zur Berechnung der Spielstände werden aus den GIS-Daten bereitgestellt

Interessensmodell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Spiel liegt ein Interessenskonfliktmodell zugrunde. Danach wird angenommen, dass ein Raumprojekt von einer Interessensgruppe entwickelt wird. Dabei treten während der Entwicklung Auswirkungen auf andere Interessensgruppen auf. Diese können entweder Konflikte oder Synergien sein. Als Beispiel:

  • Planer entwickelt Offshore-Windpark
  • Windpark ist vom Strand aus Sichtbar
  • und Touristen bleiben aus - Auswirkung auf Tourismusbranche - Konflikt.
  • Der Windpark kann als Marikulturfläche genutzt werden
  • Nutzen für Fischereiwirtschaft - Synergie.

Förderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vortrag wurde gefördert durch das Intereg IIIb Projekt POWER.

Folien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folien hier!

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontakt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dipl.-Inform. Oliver Lichte