FOSSGIS2014 - 45_2014_04_08

FOSSGIS 2014
Konferenz für freie und Open Source-Software im GIS-Bereich und für freie Geodaten

Referenten
Jürgen Weichand
Programm
Tag Freitag - 2014-03-21
Raum H1
Beginn 10:00
Dauer 00:30
Info
ID 706
Veranstaltungstyp Vortrag
Track Vorträge (GIS)
Recordings
Feedback

Moderne Geodatenbereitstellung im Kontext der europäischen Geodateninfrastruktur INSPIRE

Der Vortrag behandelt aktuelle technische Entwicklungen bei der Umsetzung von INSPIRE-konformen Netzdiensten. Folgende Themenschwerpunkte sind vorgesehen: OGC WMTS 1.0, OGC WFS 2.0 (u. a. UMN MapServer), INSPIRE Pre-defined Atom-Feeds.

Der Zeitplan der europäischen Geodateninfrastruktur INSPIRE sieht die Bereitstellung von Darstellungs- und Downloaddiensten – für die im Anhang III der Richtlinie aufgeführten Themen – ab Dezember 2013 vor. Für die Realisierung von INSPIRE-Darstellungsdiensten werden zunehmend OGC-konforme WMTS-Dienste eingesetzt. Im Gegensatz zu den etablierten WMS-Diensten gelten „gecachte“ Dienste als einfach und performant. Aufgrund der fehlenden Flexibilität sind sie jedoch nicht für jeden Anwendungsfall geeignet. Im Vortrag wird der OGC WMTS-Standard erörtert und auf die konkreten technischen Empfehlungen (Technical Guidance) seitens INSPIRE eingegangen. Weiterhin stellt die Realisierung von INSPIRE-Downloaddiensten die Datenanbieter seit 2012 vor Herausforderungen. Die WFS 2.0 Implementierung von GeoServer und deeegree wurde weiter verbessert, zudem wurde im Oktober 2013 mit der WFS 2.0 Implementierung für den UMN MapServer begonnen. Der Status Quo der INSPIRE-geeigneten FOSS WFS 2.0 Implementierungen wird betrachtet. Des Weiteren finden INSPIRE Pre-defined Atom-Downloaddienste zunehmende Verbreitung. Die Funktionsweise von INSPIRE-Downloaddiensten auf Grundlage von Atom-Feeds (GeoRSS) und OpenSearch wird ausführlich vorgestellt. Atom-Feeds mit INSPIRE-Erweiterung können inzwischen u. a. mit der beliebten Java-Bibliothek ROME gelesen und geschrieben werden. INSPIRE-Downloaddienste können – neben der Verwendung in klassischen Desktop-GIS – zur automatisierten Aktualisierung lokaler Geodatenrepositorien eingesetzt werden. Am Beispiel der gdal/ogr-Bibliothek werden verschiedene Einsatzmöglichkeiten betrachtet.