FOSSGIS2011 - nachb link korrigiert

FOSSGIS 2011
Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme

Referenten
Marc Jansen
Programm
Tag Mittwoch - 2011-04-06
Raum Großer Hörsaal Geb. 308
Beginn 15:30
Dauer 00:30
Info
ID 187
Veranstaltungstyp Vortrag
Track Vorträge (GIS)
Sprache der Veranstaltung deutsch

Wie OpenSource Komponenten bei der überregionalen Wasserbewirtschaftung in einem WebGIS zusammenspielen

Vorstellung des WebGIS UEWA bei der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Co-Autor Till Adams

Das Dienstleistungszentrum IT im Geschäftsbereich des BMVBS (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) bei der Bundesanstalt für Wasserbau in Ilmenau betreibt zukünftig ein zentrales webbasiertes System zur überregionalen Wasserbewirtschaftung des Kanalsystems zwischen Rhein und Oder. Dieses wurde zu überwiegenden Teilen mittels OpenSource-Komponenten von den Firmen Fichtner IT Consulting AG aus Stuttgart (http://fichtner.de) und der terrestris GmbH & Co. KG aus Bonn (http://www.terrestris.de) umgesetzt.

Der Vortrag wird das Gesamtsystem vorstellen und hierbei einen klaren Schwerpunkt auf die Benutzeroberfläche legen: Die serverseitigen Komponenten werden der Vollständigkeit halber nur kurz beschrieben.

Das Frontend wurde mittels der JavaScript-Bibliotheken Ext JS (http://www.sencha.com/products/js/), OpenLayers (http://openlayers.org), GeoExt (http://geoext.org) und Cherry On Ext (http://code.google.com/p/cherryonext/) implementiert. Highlights der Anwendung, die hinsichtlich der Aufgabenstellung und -Lösung vorgestellt werden, sind:

  • Verwendung vonDWR (Direct Web Remoting, http://directwebremoting.org/) als Schnittstelle, die Unabhängigkeit zur konkreten Form der Datenhaltung garantiert
  • Graphische Darstellung der Realweltgeometrien und topologischen Beziehungen verschiedener hierarchisch gestufter Objekte
  • Intelligente, datengebundene tabellarische Darstellung von Objekten und deren Eigenschaften mit Funktionalitäten wie Paging, Filterung, Oberflächenkonfiguration etc.
  • Initiale Darstellung dieser Datengrids ist schnittstellenbasiert: Um Änderungen an der Darstellung im Client zu bewirken, ist keine Editierung von JavaScript-Quellcode notwendig
  • Ausgewählte Veränderungen an der Oberfläche, welche durch Benutzer dynamisch vorgenommen werden können, lassen sich persistent vorhalten. Diese Konfigurationen können jederzeit wiederhergestellt werden

Insbesondere die sogenannten User Extensions (UX) von Ext JS waren bei der Implementierung der Funktionalität sehr relevant. Vor allem die UX RowEditor, Cherry On Ext und etwa der ToolbarReorderer sind hervorzuheben.

Im Rahmen der Implementierung wurde dem Projekt Cherry On Ext ein Language-File für die Lokalisierung / I18n in die deutsche Sprache bereitgestellt.